Massage – ja bitte, aber nur nach Reuter

Foto: Reuter Verlag

Foto: Reuter Verlag

Wenn man das Wort „Massage“ hört, gerät man ins Träumen und Schwärmen. Jeder sehnt sich danach, einmal massiert zu werden. Dass eine Massage aber nicht nur entspannend ist, sondern auch zum Teil „harte Arbeit“ bedeuten kann, daran denkt niemand so wirklich. Und das nicht nur für den Masseur, sondern ebenso für den Patienten.

Es gibt unzählige Varianten von Massagen. Traditionelle wie auch klassische Methoden. Es gibt Masseure oder Masseusen, die „sehr hart“ ihre Patienten bearbeiten und welche, die sehr sanft dabei vorgehen.

Zu hart massiert zu werden, kann unangenehme Folgen mit sich bringen. Das musste Christina Reuter, heute selbst eine anerkannte Heil- und Chiropraktikerin, zu ihrem Leidwesen am eigenen Leib erfahren. Das Erlebnis, ihr eigenes Rückenleiden, und der Ansporn, es bei ihren Patienten besser zu machen, bewog sie dazu, eine Ausbildung an einer anerkannten Heilpraktikerschule zu absolvieren und das „Handwerk“ zu erlernen und anzuwenden. Nach einigen Jahren Praxis resultierte daraus die „Klassische Massage nach Reuter“!

Die „Klassische Massage nach Reuter“ unterscheidet sich insofern von anderen Massagetechniken, dass sie für den Patienten angenehmer und sanfter empfunden wird, aber auch darin, dass Christina Reuter im Laufe ihrer Ausbildung und Weiterbildung frühzeitige Ermüdungserscheinungen bei sich selbst minimieren wollte.

Während ihrer Zeit, als sie in Kanada lebte, wurde ihr die Tatsache sehr bewusst, dass sie nicht über Jahre unzählige Patienten am Tag (zu dem Zeitpunkt manchmal 24 bis 28 Patienten pro Tag) massieren konnte, ohne vorschnell zu ermüden oder noch schlimmer, selbst unter Schmerzen zu leiden. Das war für ihre Patienten und für sie selbst kein Dauerzustand.

So erlernte Christina Reuter bestimmte Techniken, die sich sowohl auf ihre Patienten positiv auswirkte als auch auf ihren eigenen Körper und erweckte die „Klassische Massage nach Reuter“ zum Leben. Ihre Patienten nahmen diese Technik mit Begeisterung auf.

Das Beste daran ist aber, dass Christina Reuter ihre erlernte Technik nicht für sich behielt, sondern ein E-Book verfasste mit dem Titel „Klassische Massage nach Reuter“, um ihre Techniken weiterzuvermitteln. Eine zusätzliche DVD zu diesem Thema soll die Methode anschaulich und in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung transparent darstellen. Zum Anwenden, zum Erlernen, zum Nachmachen. Das Ziel von Christina Reuter liegt darin, anderen Menschen zu helfen, ohne Schmerzen zu leben, entspannt zu sein, die Techniken weiterzugeben.

Übersichtlich und detailliert erklärt Christina Reuter in ihrem E-Book, welche physiologischen Auswirkungen Massagen auf den menschlichen Körper haben, was Sie bewirken und auch tatsächlich verändern können. Schritt für Schritt wird der Leser durch die Massageanwendungen geführt. Von der Vorbereitung bis zur Nachbereitung ist alles erklärt, sodass es ein Leichtes ist, Christina Reuter zu folgen.

Besonders hervorzuheben sind sicher die legendären Griffe von Christina Reuter, mit denen Sie seit Jahren ihre Patienten erfolgreich behandelt. Zwei davon sind bereits auf „Youtoube“ anzusehen und auch zur Nachahmung geeignet. Der „Plättgriff“ und der „Walzer“ sind zwei der „Klassischen Massage nach Reuter“, bei denen nicht nur der Patient auf seine Kosten kommt, sondern auch dem Anwender eine genaue Beschreibung geliefert wird, wie er diese Methoden für sich rücken- und gelenkschonend anwenden kann.

Wenn man in dem Berufsfeld, zum Beispiel als Heilpraktiker, Wellnessmasseur oder auch Physiotherapeut tätig ist, sollte man sich das E-Book, die DVD und die interessante Darstellung von den „Klassischen Massage nach Reuter“ auf keinen Fall entgehen lassen. Denn das ist ein guter Weg, um noch lange für seine Patienten da zu sein und ihnen weiterhin viel Leid und Schmerzen abnehmen zu können!

Christina Reuter

Reuter Verlag

www.Reuter-Verlag.com

mail@Reuter-Verlag.com