Beruf und Karriere: Unterstützung für Beschäftigte nach der Arbeitspause

Foto: djd/Randstad Deutschland

Foto: djd/Randstad Deutschland

Umfrage: Personaldienstleister haben inzwischen überwiegend positives Image

(mpt-12/461). Zahlreiche deutsche Unternehmen setzen bei ihrer Personalplanung mittlerweile auf die Unterstützung von Personaldienstleistern. So lassen sich beispielsweise Auftragsspitzen durch den Einsatz von Zeitarbeit schneller und vor allem flexibler meistern und Personalengpässe schnell und zuverlässig überbrücken. Personaldienstleister können mit ihrem Know-how die Unternehmen zudem im Rahmen der direkten Personalvermittlung kompetent zu allen Fragen der Mitarbeiterrekrutierung beraten. Doch was sagen die Beschäftigten selbst zu den Möglichkeiten der Personaldienstleister? Erleichtert Zeitarbeit beispielsweise den Wiedereinstieg ins Berufsleben nach der Arbeitspause?

Zeitarbeit: Beruflicher Wiedereinstieg nach der Arbeitspause

Mehr als die Hälfte der Arbeitnehmer würde einer aktuellen Umfrage zufolge bei der Arbeitssuche auch auf Personaldienstleister zurückgreifen. Fast 85 Prozent der Umfrageteilnehmer können sich vorstellen, per Zeitarbeit wieder in den Beruf zurückzufinden, etwa 63 Prozent der Beschäftigten sehen die Zeitarbeit als eine Chance für eine Übernahme in eine Direktanstellung bei einem Kundenunternehmen.

"Gerade Berufs- und Wiedereinsteigern nach einer Arbeitspause bietet die Zeitarbeit vielfältige Möglichkeiten", erklärt Petra Timm, Director Communications bei Randstad, Deutschlands führendem Personaldienstleister ( https://randstad.de ). "Sie können sich beruflich orientieren oder durch unterschiedliche Tätigkeiten für den Arbeitsmarkt weiterqualifizieren." Mitarbeitern, deren Ausbildung nicht mehr marktgerecht ist, biete Randstad mit seiner Weiterbildungsmaßnahme "Lernen im Job" die Möglichkeit, sich berufsbegleitend weiterzubilden und eine neue Perspektive zu erhalten, so Petra Timm.

Feste Arbeitsverträge und tarifliche Entlohnung

Die Vorzüge der Personaldienstleistung liegen also nicht nur auf der Seite der Unternehmen. "Unsere Mitarbeiter schließen mit Randstad einen festen und in der Regel unbefristeten Arbeitsvertrag. Wenn im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung der Einsatz bei einem Kunden endet, kümmern wir uns um passende Folgeeinsätze", betont Petra Timm. Der Arbeitnehmer bekomme eine tarifliche Entlohnung sowie alle gesetzlich geforderten sozialen Absicherungen wie Urlaubsanspruch oder Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.

Zeitarbeit, so Petra Timm, sei zudem ein nachhaltig erfolgreicher Weg aus der Arbeitslosigkeit. Bei jedem Einsatz würden neue Erfahrungen gesammelt und Einblicke in eine Vielzahl unterschiedlichster Arbeitsbereiche und betrieblicher Abläufe gewonnen. Zeitarbeit verbessere deshalb vor allem auch die Perspektiven von Berufseinsteigern auf dem Arbeitsmarkt. In vielen Stellenangeboten würden als Minimum zwei bis fünf Jahre beruflicher Erfahrung erwartet. Diese Berufserfahrung erwerben Einsteiger in einer Phase der Orientierung durch Zeitarbeit in unterschiedlichen Bereichen und lernen dabei verschiedene Firmen kennen. "Zeitarbeit ist heute interessant für alle Beschäftigten – nicht nur für Arbeitssuchende oder Personen mit relativ niedriger Qualifikation", fasst Petra Timm zusammen.

Personaldienstleistungskaufleute: Menschenkenntnis ist wichtig

Wer über Zeitarbeit die Rückkehr in den Job, etwa nach einer Arbeitspause, anstrebt, wird von Personaldienstleistungskaufleuten kompetent betreut. Sie sind die Experten bei der Vermittlung und Überlassung geeigneter Mitarbeiter in Firmen. Sie müssen sich beispielsweise in rechtlichen Fragen wie etwa dem sogenannten Arbeitnehmerüberlassungsgesetz auskennen. Zudem sind insbesondere kommunikative Fähigkeiten, soziale Kompetenz und nicht zuletzt Menschenkenntnis gefragt. Für die Ausbildung können sich Absolventen aller Schulabschlüsse bewerben – ein mittlerer Abschluss oder das Abitur sind allerdings von Vorteil.