Auslandskrankenversicherung wichtiger denn je

Die richtige Auslandskrankenversicherung ist wichtiger denn je!

„Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen. Drum nahm ich meinen Hut und tat die Reise wählen,“ so lautet das Zitat des deutschen Dichters Matthias Claudius (1740-1815). Neben Angenehmem und Abenteuerlichem gibt es aber auch heute noch oft Unangenehmes, wie etwa im Falle einer Erkrankung oder einer Verletzung während des Auslandsaufenthaltes.

Mit der „normalen“ Krankenpflicht- oder Zusatzversicherung in Deutschland sind die meisten Kosten, die eine Erkrankung oder einen Unfall im Ausland mit sich bringt nicht versichert. Sie werden daher auch nicht erstattet. Das heißt, der Kranke bzw. Verunfallte hat die Kosten in voller Höhe selbst zu tragen. Hinzu kommt, dass man den gewohnten Standard in der ärztlichen und medizinischen Betreuung nicht vorfindet.

Um sich vor diesen finanziellen Belastungen zu schützen ist es auf alle Fälle empfehlenswert, vor dem Antritt einer Reise eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Von der kurzfristigen Reise bis hin zum unbegrenzten Auslandsaufenthalt, privat  in Form eines Urlaubs, beruflich oder als Student –  ein passender Versicherungsschutz ist in jedem Fall empfehlenswert.

Bei dem Abschluss einer Auslandskrankenversicherung ist einiges zu beachten. Zuerst ist die Frage zu klären, ob die Reise privater oder beruflicher Natur ist. Es gibt viele Anbieter, die nur private Reisen bis zu einer gesamten Höchstreisedauer von sechs Wochen pro Jahr versichern. Nur wenige Versicherer decken auch berufsbedingte oder länger andauernde Reisen ab.

Die Dauer einer geplanten Reisetätigkeit entscheidet letztendlich drüber, ob eine Jahres- oder Tagespolice gewählt wird. Die Jahrespolice ist meist nur dann sinnvoll, wenn sich die versicherte Person insgesamt mehr als sechs Wochen pro Versicherungsjahr im Ausland aufhält. Ob der Auslandsaufenthalt – zum Teil auch mehrfach – unterbrochen wird oder sogar an verschiedenen Orten statt findet, ist unerheblich. Eine Tagespolice hingegen ist zu empfehlen, wenn die geplante Reise höchstens sechs Wochen dauert oder öfter im Jahr kürzere Reisen geplant sind. Darüber hinaus gibt es auch noch die Möglichkeit, eine Versicherung abzuschließen, die eine unbegrenzte Gültigkeit hat. Diese bietet auch noch bei der endgültigen Rückkehr ins Heimatland einen entsprechenden Versicherungsschutz.

Fragen über die ärztliche Versorgung und deren Möglichkeiten im Gastland sollten vor Reiseantritt geklärt sein. Hier ist es ratsam, sich einen individuellen Versicherungsplan vom Experten erstellen zu lassen

 

 

Schreibe einen Kommentar